aktuelle Ausstellung

 

"PUROS"             07.12.2019 - 25.01.2020

 

Fotografien von Renate Joop Greypink

 

 

Der bekannte und mehrfach preisgekrönte niederländische Fotograf Joop Greypink fotografierte mit einer Großbildkamera im Format 8x10 inch (20x25cm) berühmte und unbekannte Kubaner(innen) mit Ihrem Wahrzeichen der "Havanna"

Museumsabzüge in sehr streng limierte Auflage von 8x10 inch analogen schwarz-weiss Negativen.

 

Puro, das heisst im Spanischen Zigarre. Aber auch "echt". Puro, das ist ein Synonym für Cubanische Zigarren. In der Zigarre findet Cuba seine nationale Identität, sie ist Kult und Kommerz zugleich. Sie ist ein kultureller Bestandteil. Und sie strahlte stets und tut dies heute noch. Sie hat grösste Anziehungskraft auf Intellektuelle, Literaten, Musiker und Abenteurer aus aller Welt.                                                                                        

Das Rauchen einer Zigarre und die Beschäftigung mit dem Tabak zieht sich wie ein Mythos durch alle Schichten der cubanischen Gesellschaft. Heute gibt es (noch) eine Generation älterer Frauen und Männer, die bis in die Anfänge des vorigen Jahrhunderts hinein diese lange Tradition repräsentieren. Es sind die "Gesichter Cubas", in denen sich der Schmelztiegel vieler Nationalitäten direkt und ungeschminkt zeigt.

Das ist Cuba "puro".                                                                                            

Diesen Geist Cubas hat Joop Greypink fotografisch eingefangen. Dazu recherchierte er mit Hilfe cubanischer Freunde Frauen und Männer, die sich seit langem mit der Tradition des Tabaks und der Zigarre beschäftigen - das sind Bauern und Zigarrendreher, Lokomotivführer und Musiker, Literaten und Händler. Sie repräsentieren Tradition und Mythos, sind aber auch ein Spiegel der gegenwärtigen cubanischen Gesellschaft.

Diese sorgfältig ausgewählten Menschen wurden von Joop Greypink direkt, ungeschminkt und ungekünstelt fotografiert. Sie schauen in die Kamera und nehmen mit ihren Augen Kontakt mit dem Betrachter auf.  In diesem unmittelbaren Kontakt zwischen Betrachter und Fotografie wird über die Physiognomie der fotografierten Menschen ihre individuelle Geschichte aber auch das gemeinsame "cubanische" lesbar.

Diese Fotoserie ist ein Enzyklopädie der Cubaner, die zeigt, wie sich im Foto der Geist einer Gesellschaft und seiner Menschen spiegeln kann.                                              

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volker Marschall